Info-Telefon: 690.413-29

RocknRoll – Schritte & Figuren

Rock’n’Roll

Der Rock‘n’Roll stammt aus den USA und wird paarweise getanzt.

Der Name des akrobatischen Schau- und Turniertanzes steht kurz für „Rocking and Rolling“ und reflektiert das Lebensgefühl der Jugend in den 50er Jahren und ihre bevorzugte Musikrichtung.

Als „Geburtsstunde“ gilt die Entstehung der Aufnahme von Bill Haleys „Rock around the Clock“ im April 1954.

Von der älteren Generation als unmoralischer „Affentanz“ verschrien, war der Rock‘n’Roll für die Jugend ein Zeichen der Befreiung von alten Zwängen und ein Auflehnen gegen verstaubte Traditionen. Die damalige Mode mit Röhrenhosen, Petticoats und Schmalzlocken ergänzte das rebellische Bild. In einschlägigen Lokalen und bei ersten Wettbewerben löste der Tanz Begeisterungsstürme unter den Jugendlichen aus.

Getanzt wird der Rock‘n’Roll im 4/4-Takt, bei dem die Schläge 1 und 3 betont werden. Er hatte mehrere musikalische und tänzerische Vorgänger. Aus dem Swing, der in den 20er Jahren beliebt war, entwickelte sich zunächst der Lindy Hop. Dabei kam zum ersten Mal Akrobatik zum Einsatz. Deutlich schneller wurde der Boogie-Woogie in den 40er Jahren getanzt, woraus sich schließlich der Rock‘n’Roll mit seinen schnellen, zackigen, aber auch sehr fließenden Bewegungen entwickelte.

Der temporeiche Rock‘n’Roll ist ein fröhlicher Tanz mit atemberaubender Artistik. Dabei sind Arme und Beine gleichermaßen beteiligt. Charakteristisch sind der Kick-Ball-Change und die akrobatischen Elemente.

Der Rock‘n’Roll besticht durch die flüssige Kombination aus hohem Tempo, präzisen Bewegungen und speziellen Tanzfiguren. Überschläge, Fallfiguren, Sprünge und Saltos machen den akrobatischen Teil aus. Insgesamt fließen die Bewegungen nahtlos und harmonisch ineinander.

Der Tanzstil sollte locker ausgeführt werden. Getanzt wird vorwiegend auf den Fußballen, bei einigen akrobatischen Figuren ist jedoch ein fester Stand erforderlich.

Getanzt wird der Rock‘n’Roll zu der Musik seiner Zeit. Die wichtigsten Vertreter des Rock’n’Rolls sind Elvis Presley, Bill Haley, Buddy Holly, Jerry Lee Lewis oder Chuck Berry. Auch zu moderner Disco- und Popmusik wird Rock‘n’Roll getanzt. Dies ist heute bei Tanzturnieren sogar verbreiteter. Passend sind Lieder und Stücke mit 46-52 Takten pro Minute, bei Anfängern auch ab 38 Takten pro Minute.

Beim Rock‘n’Roll gibt es zwei Grundschritte. Der wesentlich einfachere 6er-Grundschritt ähnelt dem Lindy Hop und ist besonders für Anfänger geeignet. Beim deutlich anspruchsvolleren 9er-Grundschritt wird eine präzisere Kick-Technik verwendet.

Rock’n’Roll – Grundschritt

Der erste Rock’n’Roll-Schritt
Damerechts Kick
Herrlinks Kick

Rock’n’Roll – Musik

Rock’n’Roll

Blue Suede Shoes


Blue Suede Shoes

Rock’n’Roll

See You Alligator


See You Later Alligator

Rock’n’Roll

Crazy Man Crazy


Crazy Man Crazy


Alle unsere Empfehlungen zu Rock’n’Roll Musik zum Üben und Tanzen.

Rock’n’Roll – 6er Grundschritt

Rock’n’Roll – 9er Grundschritt

Rock’n’Roll – Platzwechsel

Rock’n’Roll – Swing in – Swing out

Rock’n’Roll – Flic Flac

Rock’n’Roll – Lasso

Rock’n’Roll – Hand- & Platzwechsel

Rock’n’Roll – American Spin

Rock’n’Roll – Tausendfüssler

Rock’n’Roll – Grätsche

Alle Rock’n’Roll Figuren lernt Ihr bei unseren professionellen Tanzlehrern in unserer Berliner Tanzschule Traumtänzer.

Freue Dich auf weitere Tanzkurs-Videos aus der Traumtänzer Online-Tanzschule.